CranioSacrale Therapie

Begründet wurde die Craniosacrale Ostheopathie vom amerikanischen Arzt William Garner Sutherland (1873 – 1954). Der Name Craniosacrale Therapie wurde in den 70er Jahren von dem amerikanischen Osteopathen Dr. John E. Upledger geprägt.

Das craniosacrale System besteht aus den Membranen und der Flüssigkeit, die das Gehirn und Rückenmark umgeben und schützen. Es erstreckt sich von den Knochen des Schädels, Gesichtes und Mundes (cranialer Anteil) bis zu den Knochen des Beckens (sacraler Anteil).

Verfahren

Es werden mit einfühlsamen Berührungen verschiedene Stellen des Körpers (vor allem Kopf und Kreuzbein) ertastet. Über eine leichte manuelle Stimulierung der Strukturen, werden hauptsächlich Hindernisse im System gelöst.

Wirkung

Die natürlichen Heilungsmechanismen des Körpers werden aktiviert und das funktionelle Vermögen von Nerven und Hormonsystem gesteigert.

Anwendung

  • Kopfschmerzen und Migräne
  • Chronische Nacken und Rückenschmerzen
  • Chronische Übermüdung
  • Orthopädische Probleme
  • uvm.